Home

Blane – Dilution

Mittwoch, 11. April 2007 | Autor:

Einige von euch haben vielleicht schonmal was von Chris „Blane“ Rowat gehört. Er ist ein englischer Traceur und Mitglied von Team Traceur, einer Gruppe, die ziemlich gute Leute hat, (Andreas Kalteis, DC, Owen Corvill, Luke Markey, Rip und Alex aus Schweden). Blane hat in seinen 3 Jahren, die er bisher trainiert eine ziemlich große Entwicklung durchlaufen und hat seine Erfahrungen auf der Website seines Teams und in seinem Blog veröffentlicht.

Sein neuster Artikel über Dilution (laut leo Abschwächung, Verdünnung, Milderung) beschäftigt sich mit der rasanten Enwicklung vieler Traceure und auch die damit einhergehenden Probleme.

Ich kann euch nur raten den Artikel zu lesen, auf englisch hab ich ihn eigentlich gut verstanden, aber ich bin mal nich so und hänge eine übersetzte Version auch an.

Englisch

Deutsch

Nehm euch die Zeit, wenn ihr viel zeit habt lest auch mal seinen ganzen Blog und die Artikel auf TeamTraceur, es lohnt sich.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Links

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    stabil 

    Ich kann dem Artikel nur voll und ganz zustimmen. Und ich kann auch aus eigener Erfahrung sprechen. Zwar hab ich mir die Schulter nicht beim Parkour, sondern beim Krafttraining verletzt, aber es zeigt doch eindeutig, dass viele, kleine Schritte besser sind, als wenige große.

    Für mich wird eine Lehre aus Parkour sein, geduldig(er) zu werden und mich nicht unter Druck setzen zu lassen..

    Danke für den Link, GhostDog

  2. 2
    Hauke 

    Sehr guter Artikel. Kann man nur jedem empfehlen.

  3. 3
    QuarkTASCHENjoe 

    Ich bin beeindruckt! zwar weiß ich worum es bei parkour geht, also ganz bestimmt nciht um andere zu beeindrucken, aber das hat mir nochmal richtig gezeigt das es sogar gefährlich ist wenn man so anfängt

Kommentar abgeben